Das Buch des Lichts, Band I - Christian (Lanoo) Anders & Elke Straube

Das Buch des Lichts, Band I

Durch Christian (Lanoo) Anders & Elke Straube

  • Veröffentlichungsdatum: 2017-05-30
  • Genre: Philosophie

Beschreibung vom Buch

Das Buch des Lichts beschreibt Ursprung und Bestimmung von Mensch und Universum. Band I beschreibt das eine All zunächst vor dem Wiedererwachen des Universums, dann den "Big Bang", den "Urknall" als Gesamtsumme aller in Manifestation explodierenden, zeitlos ewigen, unerschaffenen Wesenheiten bzw. Monaden in hierarchischer Reihenfolge vom höchsten Gott (der aber kein außerkosmischer Schöpfer ist) bis zum niedersten Atom, welches jedoch ebenfalls ein Gott im Werden ist. Das Universum ist ein sieben- oder zehnteiliger Organismus. Wir lernen, wie der Keim des Weltalls sich in die siebenfache Hierarchie bewusster göttlicher Kräfte teilt. Diese göttlichen Kräfte sind jedoch keine Schöpfer, sondern intelligente Wesen, welche die kosmische Entwicklung lenken und das verkörpern, was wir "Naturgesetze" nennen. Diese Intelligenzen werden Dhyan Chohans genannt, vergleichbar mit den (als Schöpfer missverstandenen) Elohim der Bibel. Dann wird der Vorgang der Weltformung beschrieben, natürlich präexistierendes, zeitlos-ewiges unerschaffenes Material (die Urmaterie) benutzend. Reihenfolge dieses Vorgangs: Diffuse kosmische Materie, dann "flüssiger" (kalter) Wirbelwind, die erste kosmische Nebelformung. Dann Nebelverdichtung und, Stufe für Stufe, Bildung eines Sonnensystems, einer Planetenkette oder einzelner Planeten; das alles geleitet und gesteuert von der "Hierarchie der Intelligenzen" der Monaden der Dhyan Chohans und ihrer Scharen. Dabei ist zu beachten, dass - der Wissenschaft unbekannt - immer erst eine ASTRALE bzw. für uns jetzt unsichtbare und transparente "schattenhafte" Evolution oder Entwicklung vorausging. Auch die wahre Natur des Äthers wird erklärt. Band I endet um etwa 3 Milliarden vor Christus mit dem Tod der Mondkette, aus welcher der Planet Erde entstehen wird (Band II).