So lügen Journalisten - Udo Ulfkotte

So lügen Journalisten

Durch Udo Ulfkotte

  • Veröffentlichungsdatum: 2013-11-22
  • Genre: Wahre Kriminalfälle
Score: 4
4
From 8 Ratings

Beschreibung vom Buch

Manipuliert, verfälscht und erfunden. So sind viele unserer „Nachrichten“. Reißerische „Nachrichten“ bringen Quote, steigern die Auflage, stillen den Durst der Öffentlichkeit nach „Information“. Doch oft genug sind die „Fakten“ manipuliert, verfälscht oder gar erfunden. Was steckt hinter den Lügenmärchen? Wem nützen sie?

Eine kleine Lüge nennt man „Notlüge“, große Lügen „Wahlkampf“ und viele Lügen „Politik“. In Deutschland haben Politiker in den vergangenen Jahren viel Politik gemacht und entsprechend viel gelogen. Und nicht nur das: Wo in einer Demokratie frei und ungehindert berichtet werden dürfte, da setzt bei uns längst die Zensur ein. Schnell wird klar: Das, was wir im Fernsehen präsentiert bekommen, im Radio hören oder in den Zeitungen lesen, das ist vielleicht ein Teil der Realität. Aber eben nur ein Teil. Und oft werden uns Informationen (bewusst) vorenthalten, unterdrückt oder verfälscht.

Wie dieses Buch zeigt, gibt es wahrscheinlich kein renommiertes Medium, das nicht schon einmal eine Falschmeldung veröffentlicht hat. Mitunter aber jedoch haben Falschmeldungen verheerende Folgen, und auch diese werden in diesem Buch thematisiert.

Weil Informationen nicht nur Wirtschaftskurse, sondern vor allem auch das Auf und Ab der Wählergunst von Politikern beeinflussen, gibt es Fachleute, die uns Bürgern die Welt schönreden sollen. Im Klartext: Wir werden ständig beeinflusst und manipuliert. Der Leser dieses spannenden Buches sieht schnell, dass Information ganz sicher nichts mit Wahrheit oder Wahrhaftigkeit zu tun haben muss. Denn mit Nachrichten werden vor allem Meinungen gemacht.

In diesem Buch finden Sie eine brisante Bestandsaufnahme der aktuellen Medienlandschaft, mit großem Insiderwissen und hintergründiger Ironie. <b>Und ganz nebenbei erfährt man, wie wir manipuliert werden.</b>

Rezensionen

  • Buchkommentar
  • Buchkommentar
  • Buchkommentar
  • Buchkommentar
  • Buchkommentar
  • Buchkommentar
  • Buchkommentar
  • Buchkommentar
  • Buchkommentar